Wir Bürgerinnen und Bürger positionieren uns
für die Corona-Impfung und einen respektvollen Umgang miteinander
Zeit für ein Zeichen – Haltung zeigen

Dies ist ein Aufruf an die „schweigende Mehrheit“, nicht länger zuzuschauen. Wir positionieren uns öffentlich gegen die sogenannten „Spaziergänge“ von Impf-Verweigerern und Corona-Leugnern. Wir wollen mit unserem Aufruf nicht nur Teilnehmende zum Nachdenken bringen, sondern auch erreichen, dass viele Menschen aktiv werden und sichtbare Zeichen gegen die Langenauer „Spaziergänge“ setzen. Für Montag, 24.01.2022 ist eine Demo unter dem Motto „Menschenkette der Solidarität“ um 18.00 Uhr unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen und mit FFP2-Maske angemeldet. Start ist auf dem Marktplatz. Die Demo ist ein friedliches Zeichen für Demokratie, Toleranz, Solidarität und Rücksichtnahme in der Pandemie!


Wolfgang Faul (Vorsitzender NaturFreunde Langenau & Stadtrat), Walter Junginger (stellvertr.
Vorsitzender NaturFreunde Langenau), Uwe Hiller (Vorsitzender SPD OV Langenau), Helga Mack
(Stadträtin), Achim Barth (Stadtrat & Ortschaftsrat) Roland Riedlinger (GUL Langenau & Stadtrat),
Heiner Buck (Stadtrat), Christian Weber (Vorsitzender DRK Ortsverein), Andrea Riedlinger, Thomas
Mahr (Buchhändler), Gudrun Rogowski, Sabine Gerstlauer (Stadträtin), Florian Junginger, Lea
Junginger, Alexander Faul, Willi Disque, Karin Huber, Claudia Lamla, Cornelia Böhm, Mathilde Maier
(Kreis- und Stadträtin), Theodor Gerstlauer, Daniel Pieles, Birgit Pieles, Thomas Bunk, Brigitte Bunk,
Barbara Hinzpeter, Ronald Hinzpeter, Erik Kohl, Sandra Kohl-Blum, Willi Öchsler, Heidi Öchsler,
Gerion Bentz, Louisa Faul, Birgit Junginger, Renate Faul, Elena Faul, Angela Boczek, Uwe Boczek,
Margot Junginger, Birgit Mack (Vorstandsmitglied Initiative Du&Ich), Detlef Edelmann, Dr. Johannes
Mayer, Margret Mayer, Ingeborg Hille, Herbert Hille, Gerhard Deutschmann (Vorsitzender
Oldtimerfreunde), Claudia Klein, Roland Klein, Marion Kühn, Peter Wolhein (Bereitschaftsleiter DRK
Langenau), Helga Henle, Silvia Portofee, Kurt Portofee, Bernhard Mack, Sabine Günther, Daniel
Rosch, Anni Kern, Jasmin Benz, Michael Gebel, Rainer Hinkelmann (Stadtrat), Brigitte Hinkelmann,
Alfred Kolbe, Helmut Auth, Thomas Dirr, Tatjana Dirr, Uli Englisch, Dr. Alexander Schwarz, Katja
Bechert, Frank Bechert, Philipp Laible (Bereitschaftsleiter DRK Langenau), Thomas Geltinger,
Wolfgang Klaiber, Margita Klaiber, Dieter Schröder, Edeltraud Schröder, Herbert Rau, Angelika Rau,
Madlen Ottenschläger, Karl Nusser, Florian Gerstlauer, Roland Öchsler, Hans Lampe, Barbara
Lampe, Marcus Otto, Tijen Hackali, Dr. Lorenz Raming, Paul Seybold (Bürgermeister), Dr. Dieter
Wiest, Cornelia Wiest (Stadträtin & Ortschaftsrätin), Ute Schmutz, Friedrich Vogel, Susanne Häußler,
Hannah Kraski (Stadträtin), Manuela Kunth (GF mirjam CARE Langenau), Robert Günther, Günther
Häge, Gudrun Häge, Edda Edel, Conny Junginger, Bernhard Mack, Dr.Nicole Schmid, Siglinde
Behringer, Bernhard Heß, Maria Louise Kast, Konrad Kast, Andrea Demmelmaier, Rolf Demmelmaier,
Stefan Strass, Katrin Wanner, Ruth Schlumpberger, Dr. Martin Hauff (Pfarrer, Vorstand Du&ich),
Mechthild Martzy (Pfarrerin), Klaus Martzy, Leo Kraus FWG Langenau & Stadtrat), Rosemarie Kraus,
Rebekka Herminghaus (Pfarrerin), Jasmin Uhlrich, Christian Uhlrich, Angelika Maier, Dennis Maier,
Sascha Maier, Klaus Maier, Petra Scheuerle, Ernst Scheuerle, Helga Schreijäg, Christoph Schreijäg,
Regina Mittnacht, Regina Junginger, Klaus-Peter Junginger, Kurt Ballenberger, Wolfgang Frey,
Monika Vallaster, Roland Vallaster, Dieter Stickel, Daniel Faul, Elke Leuze, Martin Alle, Rainer
Poleschner, Irmgard Poleschner, Sieglinde Meyer, Bärbel Honold, Elke Mocci, Georg Köpf,

Geschlechtskonstruktionen der „Neuen“ Rechten

Samtpfötchenmann und Erfolgsweib

Die Veranstaltung findet am Samstag, 6. November um 19.00 Uhr im Naturfreundhaus Langenau unter den unter den derzeitigen 2G-Regeln statt.

Themen, die sich mit Geschlecht auseinandersetzen, sind gesamtgesellschaftlich ebenso präsent wie umstritten: Gender Mainstreaming, die Anerkennung eines dritten Geschlechts, #metoo, Gender Pay Gap, gleichgeschlechtliche Ehe – um nur einige Beispiele zu nennen. Gerade die Präsenz, Konkretheit und emotionale Aufgeladenheit der Themen machen sie zu einem perfekten Türöffner für Radikalisierung. Das Thema Geschlecht bietet so auch für die sogenannte „Neue“ Rechte einen idealen Anknüpfungspunkt an eine gesamtgesellschaftliche Debatte. Antifeministische Kampagnen sowie solche, die sich gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt richten, können ein breites Personenspektrum vereinen. Daher lohnt hier ein Blick ins Detail. 

Der Vortag soll zunächst grundlegende Fragen klären: Wer sind die „Neuen“ Rechten? Was an ihnen ist neu und was alt? Welche zentralen Akteure prägen den „neurechten“ Diskurs und setzen Themen? Im Anschluss liegt der Fokus auf Geschlechtskonstruktionen innerhalb der „Neuen“ Rechten.

Referentin: Simone Rehm

Instagram
WhatsApp